Massage auf dem Massagestuhl: die Mini-Oase der Entspannung

Massagestuhl

Massagestuhl Massagen auf dem Massagestuhl

sind eine Möglichkeit, auf kleinstem Raum und mobil wohltuende Massagen anzubieten. Er eignet sich ideal für mobile Massage auf Messen, Events oder in Büros, ist aber auch ein ideales Hilfsmittel für Hausbesuche, da er meist ein geringeres Gewicht hat als eine mobile Massageliege und auch in kleineren Autos Platz findet.

Welche Massagen sind geeignet für den Massagestuhl?

Der Massagestuhl ist besonders beliebt bei mobilen Massagen, die über der Kleidung angewendet werden. Aufgrund der Position, die der Patient auf einem M;assagestuhl einnimmt, eignet er sich besonders für Massagen an Rücken, Nacken und Kopf. Für den Masseur bietet ein Massagestuhl eine entspanntere weil aufrechtere Körperhaltung, wodurch ihm die Massage leichter fällt. Beliebt sind Massagen auf dem Massagestuhl mit Shiatsu Elementen, jedoch ist jede andere Massageart auch möglich. Unser neckattack Team wendet bei der mobilen Massage in Bars, auf Events und in Büros meist die australische Massage an, die über der Kleidung sehr vitalisierende Effekte hat.

Eigenschaften eines guten Massagestuhls

Massagestuhl Gelegentlich bieten sogar bekannte Discounter Massagestühle an. Die Preisdifferenzen sind groß, die Qualitätsunterschiede aber auch entsprechend. Worauf sollte man beim Kauf eines Massagestuhls achten? Der Stuhl sollte:

  • Stabil sein
  • Aus leichten Materialen gefertigt sein und dadurch
  • Ein geringes Gewicht haben
  • Leicht auf- und abzubauen sein
  • Über ölfeste Polsterung verfügen
  • Leicht zu reinigen sein
  • Für den Gast bequem sein
  • Vielfältige Einstellmöglichkeiten vorweisen und
  • Idealerweise mit einer robusten und strapazierfähigen Transporttasche geliefert werden.

Wer seine (potentiellen) Kunden kennt, weiß auch, für welches (dynamische oder statische) Gewicht der Stuhl ausgelegt sein sollte. Wer auf „Nummer sicher“ gehen will, wählt einen Massagestuhl, der für ein statisches Gewicht von bis zu 250kg geeignet ist. Apropos „Gewicht“: ein Massagestuhl wird meist zur mobilen Massage eingesetzt, weswegen er auch oft getragen werden muss. Daher sollte nach der Stabilität auch das Gesamtgewicht eine Rolle spielen. Ein Stuhl mit „nur“ 10kg Eigengewicht kann spätestens beim 2. Stock ohne Aufzug zu schwer werden – besonders, wenn der Kunde im 5. Stock wohnt…

Luxuriös und ultraleicht: Stronglite Ergo PRO II ™

Massagestuhl Das 2016er Modell des Stronglite Ergo PRO II ist das Ergebnis ständiger Verbesserungen aus dem Alltag in Zusammenarbeit mit dem „Vater“ der modernen Stuhlmassage, David Palmer und Gründer von Touchpro.com. Ein High-End Produkt, bei dem an wirklich alles gedacht wurde – sowohl was den Komfort des Masseurs als auch des Gastes betreffend, denn beide sollen davon profitieren. Mit nur 8,6kg gehört er zu den Leichtgewichten unter den Massagestühlen, ist aber trotzdem außerordentlich stabil und ist für eine statische Belastung von bis zu 270kg geeignet. Die unzähligen und sehr einfachen, teils mit einer Hand bedienbaren Verstell- und Einstellmöglichkeiten schaffen für jeden Kunden und jeden Masseur optimale Bedingungen – ganz individuell auf jede Körpergröße einstellbar! Der Stronglite Ergo PRO II setzt Standards unter den Massagestühlen! Erhältlich in unserem neckattack Shop unter: Stronglite Ergo PRO II

massagestuhl stronglite_proMehr Flexibilität bei der Massage mit Massagestuhl

Der mobile Massagestuhl ist ein transportables, ergonomisch gestaltetes Sitzmöbel für die traditionelle Massage. Er bietet Ablagen für Kopf, Brust und Arme sowie für Knie und Unterschenkel. Ein solcher gibt dem Masseur die Möglichkeit, Massagen von Kopf, Nacken, Schultern und Armen, bis zu den Händen, unter vereinfachten Bedingungen an jedem Ort durchzuführen und vor allem ist ein Entkleiden für eine Massage im mobilen Massagestuhl nicht notwendig.

Der Begriff mobiler Massagestuhl dient hauptsächlich der Unterscheidung zwischen den transportablen Stühlen für die manuelle Massage und stationären Massagestühlen oder Massagesesseln mit eingebauter Mechanik, die eine automatisierte Form der Massage bestimmter Körperteile durchführen. Diese mechanischen Stühle behandeln vornehmlich den Rücken. Aufwändiger gebaute Massagestühle massieren auch andere Körperpartien. Derartige Massagesessel arbeiten also völlig selbsttätig, beziehungsweise sie werden bei der Massage durch die massierte Person, mittels einer Fernbedienung, selbst gesteuert.
Der mobile Massagestuhl dient dagegen ausschließlich dazu, dem Körper die, für eine Massage notwendige, entspannte Haltung auch im Sitzen zu ermöglichen. Statt einer Rückenlehne besitzt ein mobiler Stuhl daher eine gepolsterte Brustplatte, die ein nach vorne gelehntes Sitzen möglich macht und den Rücken für die Behandlung durch den Masseur oder Therapeuten frei hält. Eine Entspannung der Nackenmuskulatur wird durch eine Kopfstütze erreicht, die das Gesicht an Stirn und Seiten abstützt, aber Mund und Nase frei lässt. Die Arme können bequem nach vorne auf einer Armlehne abgelegt werden, die hinter der Bruststütze montiert ist. Gepolsterte Stützen für die Unterschenkel nehmen das Körpergewicht im unteren Teil auf. Die Beine sind deshalb angewinkelt, was die Dauer einer Massage auf maximal etwa eine halbe Stunde begrenzt.

Wie entstand der Massagestuhl?

Während die ersten motorisierten Massagesessel in Japan bereits 1954 auf den Markt kamen, hat der transportable Stuhl für die manuelle Massage im Sitzen eine jüngere Geschichte. Den erste mobilen Massagestuhl entwarf David Palmer 1986 in San Francisco. Das Gestell des High Touch Massage Chairs bestand aus Holz und ließ sich zu einer Art Koffer zusammenfalten. Drei Jahre später entstand ein erstes mobiles Massagestuhl Modell mit einem Gestell aus Metall. Dieser Entwurf hatte allerdings noch erhebliche Stabilitätsprobleme. In den folgenden Jahren wurde die Konstruktion so weit verbessert, dass der mobile Massagestuhl um die Jahrtausendwende seine endgültige Gestalt erhalten hatte.
Die Weiterentwicklung des Massagestuhls brachte insbesondere einen Wechsel vom Holz zu Leichtmetallen, beim Rahmen, aber auch eine Erweiterung und Verfeinerung der Einstellmechanismen an den einzelnen Lehnen und Auflagen. Zusätzlich entstanden außerdem Abwandlungen wie der Massage Bar, der nur aus Brust- und Kopfstütze sowie einer Armablage besteht. Er wird für die Massage auf einen Tisch gestellt und zusammen mit einem normalen Stuhl angewendet.

Wo kommt der mobile Massagestuhl zum Einsatz?

Der transportable Stuhl eignet sich besonders für die Massage vor Ort, das heißt dort, wo Menschen eine Massage benötigen, am Arbeitsplatz oder bei Firmenevents, Sportveranstaltungen oder Messen und Ausstellungen. Die Hauptvorteile sind hier, dass der mobile Massagestuhl weniger Raum benötigt als eine Massagebank, sich leicht transportieren lässt und kein Entkleiden für die Massage notwendig ist.

Quellen
Informationen zum Massagestuhl sind im Netz unter anderem bei folgenden Angeboten zu finden:

http://www.nyior.com/acupuncturenewyork-www/Roots.html
http://www.massagemag.com/magazine-2002-issue97-history97-24198/
http://www.fujiiryoki.com/eng/history/index.html

zum Shop: https://massage-planet.de/massagestuhl-stronglite-ergo-pro-ii-17

Massagestühle für Jeden – die Massagestuhl Auswahl bei MASSAGE-PLANET

Menü