Shiatsu Massage1„Shiatsu“ ist das japanische Wort für „Fingerdruck“ und beschreibt ganz generell eine in Japan beheimatete Körpertherapie. Was die Shiatsu Massage ist und worauf bei einer Shiatsu Wert gelegt werden sollte, erklären wir hier.

Bei der Shiatsu Massage kommen trotz des Namens nicht nur die Fingerspitzen des Masseurs zum Einsatz, sondern der ganze Körper, zum Beispiel auch Ellenbogen oder Knie. Shiatsu beruht auf dem aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bekannten System der Meridiane, entlang derer in unseren Körpern Energien fließen sollen. Bei der Shiatsu Massage versucht der Masseur, mit seinem Körper eine energetische Verbindung zum Körper des Patienten herzustellen, um unter anderem Energieblockaden zu lösen. Die Lösung solcher Blockaden soll zu mehr Wohlbefinden sorgen und gezielt auf einzelne Organe wirken, um dort Beschwerden zu lindern.

Wirkung

Nach japanischer Shiatsu Lehre kann eine Shiatsu Therapie gegen viele Beschwerden wirken und sie heilen oder lindern. Dazu gehören:Shiatsu Massage

  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Burn-Out
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsprobleme
  • Antriebslosigkeit
  • Stress
  • Verspannungen

Und viele weitere mehr. Durch die Philosophie des Shiatsu, dass jedes Leiden durch eine Energie-Blockade entlang der Meridiane entsteht, sollte auch jedes Leiden durch Reaktivierung des Energieflusses zu lindern sein. Shiatsu Massagen sollen die körperlich-seelische Gesundheit fördern und auch ohne konkrete Beschwerden stärkend wirken.

Durchführung der Shiatsu Massage

Shiatsu Massage2Zur Shiatsu Massage wird keine Massageliege benötigt, eine Yogamatte oder ein auf dem Boden liegender Futon reichen aus. Der Masseur braucht Platz, um sich um den Patienten herum frei bewegen zu können und seinen ganzen Körper, unter anderem auch seine Knie zur Massage einzusetzen. Der Patient selbst trägt lockere und bequeme weiche Kleidung. Es wird auf der Kleidung massiert und es kommen keine weiteren Hilfsmittel wie Öle, Hölzer, Steine oder andere Utensilien zum Einsatz. Die Shiatsu Massage an sich ist eine Druckmassage, bei der durch Druck mit verschiedenen Körperteilen (Handballen, Fingerspitze, Ellenbogen, Knie) bestimmte Druckpunkte entlang der Meridiane stimuliert werden. Je nach Beschwerden des Patienten wählt der Shiatsu Therapeut aus etwa 100 verschiedenen Druckpunkten die für die individuelle Behandlung nützlichen Punkte aus. Sanfte Dehnung und lockerndes Schütteln sind ebenfalls Bestandteil einer Shiatsu Massage. Ein ausführliches Vorgespräch gehört zur Shiatsu Massage unbedingt dazu, um die individuellen Beschwerden eines jeden Kunden kennen zu lernen und die Massage genau darauf abzustimmen. Die Shiatsu Massage an sich dauert in der Regel eine volle Stunde.

Shiatsu in der mobilen Massage

Die Shiatsu Massage ist prädestiniert zur Anwendung in der mobilen Massage und ist überall durchführbar, wo genug Platz auf dem Boden ist, um eine Yogamatte auszulegen oder einen Futon auszurollen. Sie ist daher ideal, um direkt vor Ort beim Kunden zu massieren. Besitzt der Kunde bereits eine solche Matte, braucht der mobile Masseur nichts als sein Know-How und diese Massage mobil anzubieten.

Mehr über Shiatsu Massagen:

http://www.focus.de/gesundheit/videos/japanische-heilung-die-shiatsu-massage-gegen-burn-out_id_3460488.html

You must be logged in to post a comment.
Menu