Jetzt Weichen stellen für 2014 – Wellnessberufe: Der Masseur

wellness-beruf-masseurWenn Sie 2014 Ihre beruflichen Weichen stellen bzw. vor der Entscheidung stehen, ein Studium oder eine Berufsausbildung anzugehen, sollten Sie eine Prognose des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit in Ihre Wahl einfließen lassen: Das Ministerium attestiert dem Gesundheits- und Wellnessmarkt enorme Wachstumschancen und beste Zukunftsaussichten.

Maßgebliche Triebfeder für das Wachstum sei hauptsächlich der demographische Wandel. Durch den Wandel verändere sich das Verhalten der Konsumenten bezüglich der Märkte Gesundheit, Wellness und Fitness.

Das Ministerium prognostiziert Nachfrageanstieg nach Senioren-Produkten und Dienstleistungen, wie

– gesunde Ernährung
– Selbstmedikation
– Wellness
– Gesundheitsurlaub

Aus dem Wellnessbereich wird insbesondere Aquafitness genannt, ein Bereich, für den der Masseur – offizielle Berufsbezeichnung: „Masseur und medizinischer Bademeister“ – prädestiniert ist. Die Ausbildung dauert 2 1/2 Jahre und wird von speziellen Berufsfachschulen angeboten. Ihre theoretischen Fächer beinhalten: Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde, Anatomie, Physiologie, Krankheitslehre, Psychologie, Pädagogik, Prävention usw.

Als praktische Fächer werden Massagetechniken, Elektro- und Hydrotherapie, Bewegungsübungen, Bewegungserziehung, u.v.m. unterrichtet. Wer möchte, kann sich später sogar zum Physiotherapeuten weiterbilden. Als Mindestvoraussetzungen gelten ein Hauptschulabschluss beziehungsweise gleichwertiger Bildungsstand oder eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens einem Jahr, sowie der Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Berufsausübung und ein polizeiliches Führungszeugnis. Mehr Informationen gibt es hier.

Für unentschlossene haben wir noch einen heißen Tipp: Wer vor seiner endgültigen Berufsentscheidung lieber praktische Erfahrungen sammeln möchte, kann sich für eine kostenlose, professionelle Schulung und Einarbeitung von unseren Physiotherapeuten bewerben. Unsere mobilen Masseure verdienen im Schnitt € 60,- bis € 100 pro Abend – einige sogar über € 200,- in vier Stunden. Mehr dazu hier.

Haben Sie weitere Fragen zum Berufsbild „Masseur und medizinischer Bademeister“ oder zu unserer internen Schulung? Wir freuen uns auf einen Eintrag hier im Blog. Oder wenden Sie sich gleich an unser Beraterteam.

Menü