Ölmassage – Massage Lexikon

Einhüllend und tiefenwirksam: Die Ölmassage

Die Ölmassage ist eine wohltuende Behandlungsmethode zur Entspannung der Muskulatur und zum inneren Ausgleich. Der Körper wird entweder ganz oder nur teilweise behandelt.

Die Ölmassage zählt zu den Wellnessbehandlungen und zeichnet sich dadurch aus, dass Öl verwendet wird, um einerseits sanft über die Haut zu gleiten und andererseits weiter reichende Wirkungen zu erzielen. Es werden Techniken der klassischen Massage und je nach Ausrichtung aus anderen Behandlungsmethoden wie zum Beispiel der Thai-Massage eingesetzt. Es existieren unterschiedliche Varianten der Ölmassage. Allen ist jedoch gemein, dass sie entweder als Ganzkörper- oder als Teilkörpermassage angewendet werden und einen sehr entspannenden Einfluss auf den Körper haben. Darüber hinaus wirkt die Ölmassage beruhigend und wohltuend auf die Sinne sowie den Geist.

Harmonisierende Massage mit Öl

Die Verwendung von Öl ist bei dieser Massagemethode selbstverständlich. In den meisten Fällen werden Trägeröle wie Sonnenblumen-, Sesam oder Jojobaöl verwendet, die mit ätherischen Ölen angereichert werden. So wird der Körper einerseits eingehüllt in die warme, pflegende Flüssigkeit, andererseits wirken die Düfte wohltuend auf die Sinne. Eine besondere Form ist die Aroma-Ölmassage, bei der ausschließlich ätherische Öle benutzt werden. Durch die Aromen der ätherischen Öle erfolgt eine besondere Harmonisierung. Die wohltuende Wirkung des Öls wird ergänzt durch rhythmische, gleichmäßige Massagegriffe der Hände. Bei der Ölmassage werden Streichungen, Knetungen, Reibungen, Klopfungen und Vibrationen angewendet. In vielen Fällen beschränkt sich die behandelnde Person bei dieser Massageform auf die sanften Griffe. Bekannte Ölmassagen, bei denen sehr viel Massageöl eingesetzt wird, sind die ayurvedische Abhyanga und die hawaiianische Lomi Lomi Nui.

Zur Anwendung bei Stress und innerem Ungleichgewicht

Bei Stress und körperlichen Strapazen suchen viele Menschen Erholung und Entspannung in Wellnessanwendungen. Die Ölmassage ist sehr gut geeignet, um das Gleichgewicht von Körper und Seele zu fördern. Die Kombination von Massage und Duft unterstützt den inneren Ausgleich. Die Muskulatur wird gelockert, die Durchblutung angeregt und Stress reduziert. Die Zusammenstellung der ätherischen Öle kann individuell auf die Bedürfnisse abgestimmt werden: Melisse kann beispielsweise für eine Verbesserung der Stimmung sorgen, ausgleichend bei Gefühlsschwankungen und beruhigend bei Stress wirken. Thymian hingegen soll das Gedächtnis stärken und die Konzentration positiv beeinflussen. Lavendel beruhigt bekanntermaßen, er erfrischt und kann einen gesunden Schlaf fördern.

Quellen

Liane Jochum, Dagmar Fleck: Die Kräuterstempel-Massage
Wikipedia.org: Massage, abgerufen am 13. November 2012
u.a.

Menü