Wellness und wohltuende Massagen werden besonders gerne für Frauen konzipiert – und von ihnen genutzt. Düfte von Massageölen, Massagekerzen und anderem Zubehör sind auf die weibliche Kundschaft ausgelegt, die Farbgebung dem weiblichen Geschmack angedichtet. Doch ist es wirklich so, dass Männer weder Wellness noch Massage mögen? Welche Angebote lassen sich speziell auf Männer zuschneiden?

Männer und Wellness – gibt es das überhaupt?

In der Vorstellungen der meisten Frauen schalten Männer am besten bei einer Flasche Bier vor dem Fernseher ab. Doch längst ist Wellness, Sauna und Massage nicht mehr Frauensache und auch Männer genießen solche wohltuenden Auszeiten vom Alltag. Ein Mann im Wellnessbereich des Hotels, im Kosmetikstudio oder als Kunde von Wellnessmassagen ist längst kein Exot mehr! Allerdings sind die meisten Angebote für Männer so exotisch, dass nur die Mutigsten Massagen ausprobieren, die nach „Blümchenduft und Kerzenschein“ klingen. Zugegeben: finden wir Frauen es nicht auch komisch, wenn ein Mann nach tropischen Blüten und Vanille duftend aus der Massage kommt?

Männermassage

Männer können in der Regel wenig mit „Streichelmassagen“ wie zum Beispiel bei Ayurveda-Behandlungen anfangen. Für Männer, die meist muskulöser als Frauen gebaut sind, muss bei einer Massage kräftig zugepackt werden. Auch die Dauer einer idealen Männermassage ist kürzer als bei Frauen. In der Regel wünscht sich die Frau, dass aus der Wellnessmassage eine niemals endende Zeremonie, ein endloses Schönheitsritual wird, wohingegen Männer es gerne kürzer, dafür knackiger mögen. Männer möchten gerne den ganz konkreten Nutzen einer Massage oder Wellnessanwendung wissen. „Löst Verspannungen im Nackenbereich“ ist für einen Mann eine klare Aussage. „Entspannen Sie herrlich und lassen Sie sich von exotischen Düften und Klängen inspirieren“ lockt dagegen keinen Mann zur Massage. Die Männermassage muss also kürzer sein, einen konkreten Nutzen haben und es darf meist kräftig zugepackt werden. Dafür eignen sich beispielsweise die Thai Massage, die Nuna Vut Polarbärmassage, Wambo Mambo Massage, Fußreflexzonenmassage, Hot Stone Massage und Teilkörpermassagen, besonders an Rücken und Nacken.

Düfte und Ambiente für Männer

Kein Mann möchte beim Verlassen des Massagebereiches nach „Puff“ riechen und eine Wolke aus Blümchenduft hinter sich her ziehen. Daher sollten auch die Massageöle und Aromen, die bei der Massage (zum Beispiel auch in Kerzen oder einer Duftlampe) verwendet werden auf den männlichen Geschmack abgestimmt sein. Das können Minze, Eukalyptus oder holzige Duftnoten sein. Auch die Einrichtung sollte den Mann entspannen und nicht Erinnerungen an plüschige Mädchenzimmer hervorrufen. Ein rosalila Ambiente mit Glitter und Glitzer wirkt auf sie eher befremdlich als einladend. Und auch Frauen fühlen sich in einer Einrichtung, die mehr auf Naturtöne und schlichte Eleganz setzt wohl!

Männer und mobile Massage

Unter Geschäftsreisenden, Kongress- und Messebesuchern sind immer noch die meisten Teilnehmer Männer. Und auch sie haben es nötig, zwischendurch oder am Abend bei einer Massage ihre vom Sitzen verspannten Muskeln zu lockern oder ihre vom Stehen müden Füße zu beleben. Eine mobile Massage in Hotels, auf Kongressen, Messen und anderen Events ist also ideal. Gerade bei mobilen Massageangeboten in Hotels kann schon beim Check-In ein Angebotsflyer gereicht werden, von dem auch Männer sich angesprochen fühlen. Das fängt beim „blümchenfreien“ Design des Flyers an und endet bei speziell auf die männliche Kundschaft formulierten Angeboten „ohne Schnickschnack“.

Mehr dazu:

http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/hotels-und-spas/maenner-wellness/wellness-fuer-ihn_aid_4678.html

http://www.manager-magazin.de/lifestyle/reise/spa-besuch-maenner-moegen-es-kurz-und-knackig-a-1034670-2.html

You must be logged in to post a comment.
Menu