Ganzkörpermassage

Die Ganzkörpermassage umfasst das Massieren von fast alle Körperpartien. Das sind im Regelfall der Rücken, die Schultern sowie der Nacken als auch die Arme, die Beine, die Hände und die Füße. Seltener ist auch das Gesicht oder der Bauch Bestandteil der Ganzkörpermassage. Grundsätzlich werden solche Leistungen bei Massagediensten und in Wellnesshotels angeboten. Die Behandlung erfolgt unter Anwendung der klassischen Massagetechniken, das bedeutet dass die Körperpartien durch Druck stimuliert werden. Unter der Haut befinden sich Nervenfasern, der Reiz wird so aufgenommen und das Gehirn schüttet Glückshormone aus. Es kommt zu einer körperlichen als auch seelischen Entspannung. Aus medizinischer Sicht kann die Anwendung einer Massage zu einer verbesserten Durchblutung sowie einer Linderung von Schmerzen des Bewegungsapparats führen. Der Erholungs- und Entspannungsfaktor bei einer Massage wird von den Massierten häufig mehr geschätzt. Bereits 3000 vor Christus waren sich die Chinesen der Wirkung von Massagen bewusst. Die Menschen nutzen sie damals wie heute um Stress abzubauen, ihre innere Ruhe zu finden und sich einfach nur zu entspannen. Der Wunsch nach dem Abschalten vom Alltag ist einer der Hauptgründe eine solche Behandlung zu buchen. Im Regelfall erfolgt die Anwendung mit Nutzung von ätherischen Ölen. Diese erhöhen aufgrund ihres Dufts sowie ihrer Konsistenz den Entspannungsfaktor und können häufig zu einer Verbesserung des Hautbildes führen. Somit stellt die Ganzkörpermassage auch ein Wellnessangebot dar. Um den Entspannungs- und Erholungseffekt zu stärken wird zu den Behandlungen ansprechende Musik eingespielt. Eine Massage für ist die ständig gestresste n und beschäftigen Menschen von heute eine Möglichkeit sich innerhalb kürzester Zeit zu entspannen und zu erholen., sie ist ein Kurzurlaub für Körper und Seele.

Menü