Abnehmen durch Massage?

Gabel mit Messband

MaßbandDas neue Jahr ist kaum ein paar Minuten alt, schon werden gute Vorsätze für das neue Jahr verkündet. Ein häufiger Vorsatz ist – gerade im Rückblick auf diverse kalorienreiche Festessen während der Feiertage – die Gewichtsreduktion. Im Internet kursieren gerade zu Jahresbeginn „Erfahrungsberichte“ und Anbieter, die versprechen, mit der richtigen Massage Gewichtsreduktion zu ermöglichen. Was steckt dahinter?

Freche Marketingstrategie

Man kann es schon als „frech“ bezeichnen, wenn Anbieter behaupten, mit spezieller Massage das Fett der Patienten aus den Zellen heraus zu treiben. Das funktioniert aus medizinischer Sicht nicht. Auch „Massagecremes“ oder „Massagegürtel“ helfen nicht im Kampf gegen überschüssige Pfunde. Das einzige, was durch alle diese Versprechen dünner wird, ist der Geldbeutel. Gewichtsreduktion funktioniert alleine dadurch, dass dem Körper weniger Energie zugeführt wird, als er verbraucht. Den Energieverbrauch des Körpers kann man unterstützend durch Bewegung noch erheblich erhöhen – mit speziellen Fettwegmassagen oder Massagecremes und – gürteln aber nicht.

Massage kann das Abnehmen sinnvoll unterstützen, denn:

  • Massage regt die Durchblutung an
  • Massage regt den Stoffwechsel an
  • Massage kann Verdauungsbeschwerden lindern
  • Fußreflexzonenmassage kann helfen, das Hungergefühl zu meistern
  • Lymphdrainage unterstützt den Körper bei der Entwässerung

WaageEntspannende Massage gegen Frustfraß

Eine wohltuende Massage sorgt dafür, dass man entspannt.  Das Wohlbefinden steigt und das allgemeine Körpergefühl verbessert sich. Dies ist vor allem im Zuge von Diäten und daraus oft resultierenden ungewohnten sportlichen Aktivitäten von großem Vorteil. Sich selbst nach einem anstrengendem Trainingsprogramm mit einer professionellen Massage zu belohnen, füllt die Energiespeicher wieder auf und gibt Kraft, weiterhin die nötige Disziplin aufzubringen, um das Wunschgewicht zu erreichen. Vor allem durch den Stressabbau können Massagen einen wichtigen Teil dazu beitragen, die gewichtsreduzierende Wirkung von regelmäßigem Sport und einer langfristigen Ernährungsumstellung zu intensivieren. Stress führt zu Bildung des Hormons Cortisol, das den Stoffwechsel und die Verdauung verlangsamt. Je weniger Cortisol der Körper produziert, desto effektiver kann er die aufgenommene Nahrung verdauen. Da erhöhter Stress auch Heißhungerattacken und Frustessen begünstigt, können regelmäßige Massagen helfen, die nötige Zurückhaltung aufzubringen.

SportMassage unterstützt Muskelaufbau

Ein Zugewinn an Muskelmasse erhöht den Grundumsatz und sorgt dafür, dass bei Alltagsbewegungen mehr Kalorien verbrannt werden. Daher ist es während einer Diät essentiell, die Muskelmasse zu erhalten und sie durch Bewegung oder Sport zu stärken und aufzubauen. Diätwillige leiden besonders zu Beginn eines Sportprogramms oft an der schier unüberwindbaren Hürde, sich an die Bewegung zu gewöhnen oder daran Freude zu empfinden. Mit einem durch begleitende Massage entspannten, gut durchbluteten und gestärkten Muskelapparat macht jede körperliche Betätigung gleich mehr Spaß. So lässt sich die Anfangsphase leichter durchstehen, die Motivation wird gesteigert und es fällt leichter, die Disziplin aufzubringen, um sich auf Dauer sportlich zu betätigen.

Es ist also nicht möglich, durch geheimnisvolle Massagetechniken Körperfett zum Schmelzen zu bringen. Massage kann aber dennoch eine Gewichtsreduktion sinnvoll unterstützen!

Weiterführende Infos:

http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/wellness/massage-das-grosse-massage-abc_aid_12186.html

http://www.apotheken-umschau.de/laborwerte/cortisol

Menü